top

Hospizverein Mörfelden-Waldorf e.V.

Ambulante Hospizarbeit in Mörfelden-Walldorf

Viele Menschen möchten ihre letzte Lebensphase in der gewohnten Umgebung, im Familien- und Freundeskreis und nicht alleine in einer fremden Umgebung verbringen.
Unser Ziel des Hospizvereins Mörfelden-Walldorf e.V. ist es dieses zu ermöglichen. Wir möchten Entlastung und Unterstützung darstellen, so dass die letzte Lebensphase in Würde gelebt werden kann. Eines jeden individuelle Vorstellungen, Wünsche, Werte und bedürfen des Respekts. Darauf sollte Jedermann, gerade in einer Phase der schweren Erkrankung und des Sterbens, vertrauen können. Der Hospizverein möchte dem Sterben als Teil des Lebens gebührende Aufmerksamkeit schenken, so dass die letzte Lebensphase in Würde und individuell gelebt werden kann.
Unsere Aufgabe des Hospizvereins ist es, sterbende, schwererkrankte Menschen und ihre Familien und Nahestehenden zu begleiten und zu unterstützen. Der Fokus unseres Wirkens liegt stets auf den Bedürfnissen der betroffenen Menschen und den ihnen Nahestehenden.
Wir bieten Beratungen an, diese können im Hausbesuch oder im Krankenhaus / Pflegeheim stattfinden. Dieses Beratungsangebot ist wichtiger Bestandteil in der ambulanten Hospizarbeit und wird von unserer Koordinatorin, Cornelia Sengling, durchgeführt.
Wenn man Kontakt zu uns aufnimmt, ist die Koordinatorin die erste Ansprechpartnerin. Im ersten Kontakt wird geschaut, inwiefern die Versorgung abgedeckt ist, ob eventuell Vernetzungen zu anderen Diensten vonnöten sind und, ob Bedarf einer ehrenamtlichen Begleitung vorhanden ist. Diese ist wichtiger Bestandteil der ambulanten Hospizarbeit.
Bei Wunsch nach einer begleitenden Unterstützung, wird einiges bei der Auswahl der ehrenamtlichen Hospizbegleitung berücksichtigt, z.B.: „wer könnte zu dem betroffenen Menschen und den Nahestehenden passen“, „welche Zeiten sind wichtig abzudecken durch die Begleitung (Berufstätige können z.B. meist nicht mittags)“, „wie flexibel sollte die/der Ehrenamtliche sein?“, „Frau oder lieber ein Mann?“… Daraufhin finden weitere Absprachen zwischen den betroffenen Menschen und dem ehrenamtlichen Hospizbegleiter statt. Es werden Besuchstermine vereinbart, die in etwa ein- bis zweimal in der Woche stattfinden. Der geschulte ehrenamtliche Begleiter geht dann in die Familien, begleitet, stützt, stärkt den Rücken, sieht nach den Bedürfnissen, entlastet, schenkt Zeit, ist einfach da. Die Begleitung ist für den Betroffenen kostenlos, da diese auf Ehrenamtlichkeit basiert. Die Koordinatorin unseres Hospizvereins bleibt für beide Seiten als Ansprechpartnerin zu jeder Zeit bestehen.
Um begleiten zu dürfen, müssen die Ehrenamtlichen eine Ausbildung zum Hospizbegleiter absolviert haben. Wir, der Hospizverein Mörfelden-Walldorf e.V., bieten diese Ausbildungen regelmäßig an. Bei Interesse kann man sich stets bei uns melden – wir freuen uns.
Es wäre schön, wenn der Hospizgedanke noch mehr Menschen erreichen könnte. Themen wie „schwere Erkrankung, Sterben, Tod, Abschied, Trauer“ dürfen in unserer Gesellschaft keine Tabuthemen sein.
Wir wollen mit unserer Arbeit, unserem Dasein Verständnishorizonte entwickeln, die offen bleiben für eine konkrete Person mit ihrer einzigartigen Biographie, ihren Bedürfnissen und Werten.
Im Mittelpunkt steht bei uns der Mensch, nicht die Krankheit.

-CS-

Trauercafé des Hospizvereins Mörfelden-Walldorf e.V.

"Dass die Vögel der Traurigkeit
Über Deinem Kopf kreisen,
Kannst Du nicht verhindern.
Aber dass sie Nester in
Deinem Haar bauen,
das kannst Du verhindern."

Khalil Gibran

Das Trauercafé ist ein Angebot für Sie, wenn Sie einen nahestehenden Menschen verloren haben, unabhängig vom Verwandtschaftsverhältnis zum verstorbenen Menschen, vom Zeitabstand zum Trauerfall und von den Umständen des Todes. Jeder kann jederzeit hinzukommen.
Der geliebte und nahestehende Mensch, mit dem man eine gemeinsame Zeit erlebte, ist nicht mehr da und hinterlässt eine große Lücke. Und obwohl oft der Tod zwar nicht unvorbereitet eingetreten ist, ist dennoch alles anders.
Es ist in dieser Situation nicht leicht Menschen zu finden, die einen verstehen. Mit anderen in ähnlicher Situation zu sprechen, kann Trost geben.

In der Trauer nicht alleine bleiben, sich mit anderen trauernden Menschen zu treffen, sich austauschen, miteinander reden, schweigen, zuhören und Unbegreifliches in Worte fassen – dazu möchten wir – der Hospizverein Mörfelden-Walldorf e.V. – Ihnen im Rahmen des Trauercafés bei Kaffee und Tee Raum und Zeit geben.
Das Angebot ist unabhängig von Religion und Nationalität.
Die Teilnahem ist unverbindlich und kostenfrei.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Wie freuen uns auf Ihren Besuch.

Termine – immer um 15.00 Uhr:
Samstag, 24.03.2018 (ausnahmsweise 4. Sa im Monat)
Samstag, 14.04.2018
Samstag, 19.05.2018
Samstag, 16.06.2018
Samstag, 18.08.2018
Samstag, 15.09.2018
Samstag, 20.10.2018
Samstag, 17.11.2018
Samstag, 15.12.2018

-CS-
   Acrobat Reader  Valid CSS!  Valid XHTML 1.0!
bottom